Die Sitzungen

fanden fanden zunächst im zweimonatlichen Rhythmus, samstags am späten Nachmittag in Frankfurt statt. Später traf man sich zu einer Frühjahrs- und Herbstsitzung. Die Herbstsitzung wurde ab 1973 wegen der Kollision mit der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe nicht mehr abgehalten.

Während der Kriege traten Sitzungspausen ein. Die erste Sitzung nach dem 1-Weltkrieg fand 1918 in Baden-Baden gemeinsam mit der Oberrheinischen Gesellschaft statt. Die ersten Sitzung nach dem 2 Weltkrieg, welche gleichzeitig eine Wiedergründung der Mittelrheinischen Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie darstellte, wurde 1948 ebenso wie die Gründungsversammlung in Frankfurt durchgeführt.

Auf dieser insgesamt 104.Tagung wurde Herr Prof.Dr.Naujoks für die neue nun anbrechende Ära gewählt.

Ab 1974 fanden die Tagungen der Mittelrheinische Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie im jährlichen  Rhythmus vorzugsweise in den Monaten Mai und Juni statt. Herbei wechselten sich als Vorsitzende die Vertreter der Universitätskliniken sowie der großen Krankenhäuser ab.

Heute umfasst die rein geographische Ausdehnung der Mittelrheinischen Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland sowie Teile des nördlichen Baden-Württembergs insbesondere die Stadt Heidelberg und Umgebung.